ALICE CASAGRANDE und OLIVER SCHLAUDT
15. November 17:00 - 17:45

Der Zorn des Achilles. Warum das Sprechen vom Krieg gegen das Corona-Virus dessen Fürsorge erschwert?
Alice Casagrande

Was bedeutet der Rückgriff auf die Redewendung des Krieges, die sicher aus politischen Gründen gewählt wurde? Ihre Popularität verweise ohne Zweifel auf tiefere Dimensionen unserer kollektiven Vorstellungen. Sie zeigt unsere Schwierigkeit, die wir bei der Vorstellung haben, dass Menschen auch durch altruistische und mutige Motive überzeugt werden können. Diese individuelle und gemeinschaftliche Mobilisierung geschieht aber dann, wenn Völker in schwierigen Zeiten gegenseitig spontan Zeichen der Solidarität zeigen.

Unsichtbarkeit der Fürsorge
Oliver Schlaudt

Mit dieser Unsichtbarkeit der Fürsorge, die Alice Casagrande untersucht hat, sprechen wir fast von einer allgemeinen Eigenschaft der Fürsorge, die sich nicht nur auf unsere gegenwärtige Gesellschaft, sondern auf viele geschichtliche Perioden und vielleicht auf viele Gesellschaften anwenden lässt. Dasselbe gilt für den Kontrast zwischen „Fürsorge“ und „Krieg“, den Alice Casagrande richtigerweise aufzeigt, der aber nicht nur für unsere Epoche charakteristisch ist. Deshalb scheint es mir wichtig, an den genauen politischen Kontext der Corona-Krise zu erinnern. Und hier verbinden sich unsere beiden Analysen. Der Neoliberalismus ist eine soziale Doktrin, die die elementaren Grundlagen der Gesellschaft verneint. In der Corona-Krise und im unangemessenen Diskurs über den Krieg wird genau dieser Widerspruch offenbar.