Frieder-Otto-Wolf.jpg

Der öffentliche Dienst ist eine Frage des Kampfes. Dies auf allen Ebenen: vom Oberflächlichsten (zum Beispiel finanziell) bis zum Tiefsten (zum Beispiel der Klassenkampf).

Frieder Otto Wolf

Frieder Otto Wolf ist Honorarprofessor für Philosophie an der Freien Universität Berlin. Zwischen 1962 und 1966 studierte er Philosophie und Politikwissenschaft (in Kiel, Paris und Edinburgh). Von 1966 bis 1981 lehrte und forschte er an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken, an der Freien Universität Berlin, an der Universität von Coimbra und am Wissenschaftszentrum von Berlin. Er unterrichtete Philosophie an der Freien Universität Berlin seit 1973 als Privatdozent und seit 2006 als Honorarprofessor. Er vertrat die deutschen Grünen von 1984 bis 1989 sowie von 1994 bis 1999 im Europäischen Parlament. Er ist Autor von folgenden Publikationen: Humanistische Interventionen (Alibri, 2019); Radikale Philosophie. Aufklärung und Befreiung in der neuen Zeit. (2. Ausg. Verlag Westfälisches Dampfboot, Münster 2019); Rückkehr in die Zukunft – Krisen und Alternativen. Beiträge zur radikalen Philosophie (Verlag Westfälisches Dampfboot, Münster 2012); Humanismus für das 21. Jahrhundert (Humanistischer Verband Deutschlands, Landesverband Berlin, Berlin 2008); Umwege. Der Tod der Philosophen und andere Vorgriffe (2. Ausg, Berlin, 2008); Welt ist Arbeit. Im Kampf um die neue Ordnung (mit Gerd Peter, Verlag Westfälisches Dampfboot, Münster 2008); Arbeitsglück. Untersuchungen zur Politik der Arbeit (Lit Verlag, Münster 2005); Umwege. Politische Theorie in der Krise des Marxismus (SOAK-Verlag, Hannover 1983, Umwege, Berlin, 2009). Die neue Wissenschaft des Thomas Hobbes, 1969.